Medizinischer Mundschutz Ratgeber

Medizinischer Mundschutz ist in Zeiten von Corona zwischenzeitlich knapp geworden. Zahlreiche Kliniken und andere medizinische Einrichtungen beklagten in diesem Bereich einen Mangel. Unser Unternehmen hat aus diesem Grund die Produktion teilweise umgestellt und wird in Kürze auch die entsprechenden medizinischen Produkte herstellen. Zu beachten ist dabei allerdings, dass medizinischer Mundschutz nicht mit dem alltäglichen Schutz in Form einer Alltagsmaske, Einkaufsmaske oder Communitymaske zu vergleichen ist. Bei uns erhält man beide Produkte gleichermaßen, wobei Personen, die nicht im medizinischen Bereich tätig sind, allein Zugang zu den Einweg- Behelfs- Mund- und Nasenmasken erhalten. Medizinische Masken – seien es OP-Masken oder FFP Masken – sollten den Experten vorbehalten sein und gelten für den Einsatz in Supermarkt, Bus und Bahn ohnehin nicht als empfehlenswert.

Was ist medizinischer Mundschutz?

Um zu verstehen, was medizinischer Mundschutz ist und worin der Unterschied zu einer einfachen Gesichtsmaske besteht, genügt ein Blick auf die gesetzlichen Definitionen. Der medizinische Mundschutz wird auch als Mund-Nasen-Schutz oder MNS bezeichnet und entspricht der Risikoklasse I gemäß der Medizinprodukterichtlinie (93/42/EWG, MDD). Hieraus folgen Vorgaben gemäß DIN EN 14683:2019-6, die ihrerseits in die Typen I und II bzw. IIR eingeteilt sind. Kompliziert? Ein wenig, denn die einzelnen Risikoklassen geben noch einmal genau an, wie hoch die bakterielle Filterleistung ausfallen muss. Im Falle von Typ I müssen es 95 Prozent sein, bei Typ II sogar 98 Prozent. Damit das Atmen weiterhin ungehindert funktioniert, existiert zudem eine Vorgabe hinsichtlich des Atemwiderstandes und wer einen medizinischen Mundschutz entsprechend Typ IIR benötigt, darf sich auch noch auf einen Spritzdruckwiderstand von mindestens 16 kPA einstellen. Zuletzt ist medizinischer Mundschutz noch durch Höchstwerte hinsichtlich der Keimbelastung gekennzeichnet.

Medizinische Maske oder Alltagsmasken?

Auf den ersten Blick ließe sich annehmen, dass medizinische Einweg-Masken auch für den Alltag geeignet sind. Die Deklaration als „medizinisch“ macht bei diesem Mundschutz allerdings Sinn und sollten auch nicht umgangen werden. In den Kliniken und Pflegeeinrichtung fehlt es vielerorts noch an Einrichtung, sodass medizinischer Mundschutz auch von uns nur in die entsprechenden Bereiche geliefert wird. Führende Virologen sowie das Robert-Koch-Institut raten allerdings, auch im Alltag einen ausreichenden Mundschutz zu tragen, bei dem es sich jedoch eher um Einweg- Behelfs- Mund- und Nasenmasken handelt. Seit Ende April 2020 herrscht in allen deutschen Bundesländern und unterschiedlichen Lebensbereichen eine allgemeine Maskenpflicht für die Öffentlichkeit. Auch hier werden explizit nicht der medizinische Mundschutz genannt, sondern Communitymasken, die zum Teil sogar selbstgenäht sein dürfen.

Worauf ist bei Einweg- Behelfs- Mund- und Nasenmasken zu achten?

Einweg- Behelfs- Mund- und Nasenmasken sind bei guter Qualität deutlich mehr als nur ein Stück Stoff. Natürlich lassen sich die Produkte bei uns in hohen Stückzahlen von bis zu 10.000 kaufen oder bestellen und auch die Wahl unterschiedlicher Farben ist möglich. Hinsichtlich der Qualität achten wir auf Verwendung von Materialien, die durchweg dem strengen OEKO-TEX® STANDARD 100/ FSC® entsprechen und getestet wurden. Damit nicht genug, denn auch die dermatologischen Auswirkungen wurden von dermatest unter die Lupe genommen und mit „sehr gut“ bewertet. Die Besonderheit, die unsere Einweg- Behelfs- Mund- und Nasenmasken bieten, liegen auch in der individuellen Verstellbarkeit. Auf diese Weise können sogar Kinder eigenen Mundschutz erhalten, was in manchen Bundesländern vorgeschrieben ist. Unsere Einweg- Behelfs- Mund- und Nasenmasken sind kein medizinischer Mundschutz. Dennoch hat die Papiertechnische Stiftung das Rückhaltevermögen für Partikel und Flüssigkeitströpfchen festgestellt und zertifiziert.

Warum Einwegprodukte?

Auf den ersten Blick ließe sich im Sinne von Nachhaltigkeit so argumentieren, dass eine selbst gebastelte Baumwollmaske einen Vorteil gegenüber einem Einwegprodukt darstellt. Unter dem Aspekt der Hygiene und der Alltagstauglichkeit sind unsere Einweg- Behelfs- Mund- und Nasenmasken jedoch im Vorteil. Das Waschen in der Waschmaschine bei mindestens 60°C entfällt und damit wird auch Energie eingespart. Zudem sind die meisten Materialien wiederverwendbar und lassen sich recyclen.

Verfügbare Masken in unserem Online Shop

Einweg Behelfs- Mund- und Nasenmaske M1
Einweg Behelfs- Mund- und Nasenmaske M2
Einweg Behelfs- Mund- und Nasenmaske M3

*für Endverbraucher

Wer ein größeres Kontingent benötigt, kann uns gerne ansprechen.
Wir finden ganz sicher eine Lösung.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

In diesem Artikel

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email

Anfrage für Einweg Behelfs- Mund- und Nasenmasken

Mank GmbH Converting Service​

Ringstrasse 60
D-56307 Dernbach

Telefon +49 (0)2689 – 92578 – 0
Telefax +49 (0)2689 – 92578 – 140

Mank GmbH Designed Paper Products

Industriepark Urbacher Wald
Ringstraße 36
D-56307 Dernbach

Telefon +49 (0)2689 – 9415 – 0
Telefax +49 (0)2689 – 9415 – 5 55

logo

Mank GmbH
Ringstrasse 36
D – 56307 Dernbach
Telefon: +49(0)2689 9415-0
E-Mail: info@mank.de

Gerne für Sie da:

© Copyright 2019 Mank GmbH

Nach oben